Studie

Entscheidungsträger-Analyse Berlin 2017

Für die Entscheider-Planung in der Hauptstadt. Die LAE-kompatible Feinstudie für den Wirtschaftsraum Berlin beantwortet wichtige Fragen zu den Entscheidungskompetenzen und den Anschaffungsabsichten der Top-Führungskräfte.

 

Warum gibt es eine Entscheidungsträger-Analyse für Berlin?

• Die Hauptstadt Berlin ist mit Abstand der größte Ballungsraum der Bundesrepublik Deutschland. Berlin verfügt über mehr Entscheider-Potenzial als Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, das Saarland und alle Regionen der neuen Bundesländer im Einzelnen. Und die Hauptstadt nimmt weiterhin an Bedeutung zu: 2016 zählt Berlin über 25% mehr Entscheider als noch im Jahr 2007.

• Die überregionalen Tageszeitungen (Handelsblatt, FAZ, SZ, Welt) sind in Berlin unterproportional repräsentiert. Deshalb werden in der EAB 2016 zu den wichtigsten Titeln der LAE 2016 die drei großen Berliner Abonnement-Zeitungen Der Tagesspiegel, Berliner Morgenpost und Berliner Zeitung erhoben.

• Die LAE-kompatible Studie garantiert mit über 1.000 Netto-Fällen für die Entscheider-Zielgruppe in Berlin/Potsdam höchste Genauigkeit für Ihre Mediaplanung. Sie liefert detaillierte Informationen über die Führungskräfte, um Ihre Mediaplanung für die Hauptstadt zu optimieren.

 

Studiendetails finden Sie im Untersuchungssteckbrief unter weitere Infos.

 

Auftraggeber: Verlag Der Tagesspiegel GmbH, Berlin

Konzeption/Durchführung: Czaia Marktforschung, Bremen

Gewichtung, Berechnung der Nutzungswahrscheinlichkeiten: Immediate Software, Bremen

Grundgesamtheit:

Entscheider in Berlin und Potsdam:

• Selbständige in Unternehmen ab 6 Beschäftigten

• Freie Berufe mit Arbeitgeberfunktion (mind. 1 zusätzlicher Beschäftigter in Vollzeit)

• Angestellte „mit umfassenden Führungsaufgaben und Entscheidungsbefugnissen“ oder „mit selbständiger Leistung in verantwortlicher Tätigkeit oder mit begrenzter Verantwortlichkeit für andere“ mit einem persönlichen Monats-Netto-Einkommen von mindestens 3.300,- Euro

• Beamte ab der Besoldungsgruppe A14

 

Hochgerechnete Grundgesamtheit: 114.000 Personen in Stadt Berlin und Stadt Potsdam

Zielgruppenauswahl: Ermittlung der Zielperson in einem mehrstufigen Erhebungsverfahren:

• Screening potenzieller Ansprechpartner

• Prüfung im Hinblick auf Übereinstimmung mit den Sollvorgaben auf Basis der LAE 2017

Methode: Computer Assisted Telephone Interviewing (C.A.T.I.)

Datenerhebung: Welle 2017: 22.05. - 08.09. / Welle 2016: 18.05. - 08.08.

Fallzahl: Gesamtdatenbestand (ungewichtet): 1.004 Befragte in Berlin und Potsdam (Welle 2017: 502 Fälle, Welle 2016: 502 Fälle)

 

LAE-kompatible Studie für die Hauptstadt

Reichweitenerhebung: für die wichtigsten LAE-Titel: Tages-, Wochenzeitungen, Magazine/Zeitschriften 

nicht erhoben: zielgruppenorientierte Titel (Anlegertitel, Mittelstandstitel, Verbandstitel) 

zusätzliche Titel: Der Tagesspiegel, Berliner Morgenpost, Berliner Zeitung

weitere Infos

Gerne informieren wir Sie über Preise und Formate.